Mein Kollege ist ein A*** (Ach, Ihrer auch??) – Eine Übung zur Wertearbeit

Wertearbeit

Der Kollege sagt was und – bämmm, wir sind sauer.

Soll vorkommen.

Aber warum ärgern uns immer wieder ähnliche Themen, die gleichen Menschen? Warum haben wir diesen einen Kollegen, den wir einfach nicht ausstehen können?

Ich sage, diese Menschen treten (meist ja sogar unabsichtlich) auf einen inneren Wert, auf den einfach niemand treten darf. Und das macht uns dann zum Dinosaurier (will sagen, zu einem Wesen, dessen kognitiven Fähigkeiten sehr eingeschränkt sind).

Was ist das, ein Wert?

Ich bezeichne einen Wert hier als etwas, das uns besonders wichtig ist. Es sind innere Überzeugungen, die uns bewusst oder auch unbewusst sein können und die unser Denken und Handeln beeinflussen. Menschen nennen bei der Wertearbeit schnell Dinge wie Ehrlichkeit, Verbindlichkeit, Freiheit, Reichtum oder auch so etwas wie Familie, Freundschaft oder Umweltschutz oder oder oder. Es ist keine Überraschung, wenn ich Ihnen jetzt sage, dass für jeden Menschen andere Werte jeweils andere Wichtigkeiten haben. Und immer, wenn wir auf jemanden treffen, der einen für uns sehr hohen Wert ganz weit unten in seiner Liste stehen hat, bekommen wir ein Problem.

Sapperlot!

Was nützt uns diese Erkenntnis?

Wenn wir wollen, verhilft sie uns zu mehr Gelassenheit. Denn wir können uns genau diese Erkenntnis bewusst machen, wenn uns mal wieder jemand oder etwas auf die Palme bringt. Auch wenn es in dem Moment schwer fällt (ich gebe es zu) – aber fragen Sie sich mal in solch einem Moment:

  • Welchen meiner Werte verletzt dieser Mensch gerade?
  • Welchen Wert mag mein Gegenüber vielleicht an dieser Stelle haben?

Sie werden sehen, allein diese Bewusstmachung hilft bereits, sich weniger zu ärgern und etwas gelassener zu bleiben. Sie  sehen die Situation viel klarer und können ganz anders reagieren. Jedenfalls, wenn Sie es eine Weile geübt haben… Mindestens jedoch können Sie Ihrem Kontrahenten gegenüber etwas mehr Milde walten lassen, sobald Sie verstehen, dass er doch auch nur „ferngesteuert“ ist. Eine wichtige Voraussetzung für eine humorvolle Reaktion!

Vorausschauend: Machen Sie eine kleine Übung.

Um in Zukunft nicht mehr ganz so überrascht zu sein, hilft es auch ungemein, sich einfach im Voraus schonmal zu überlegen, welche Werte Sie so haben. Nehmen Sie sich einen Zettel und einen Stift und schreiben Sie einfach mal auf: Was ist mir besonders wichtig? Und dann überlegen Sie, wie Sie sich in Ihrem täglichen Handeln von diesen Themen leiten lassen und an welchen Stellen Sie damit eventuell jemandem auf den Fuß treten könnten (ohne es zu wollen, versteht sich!)… Na? Dämmert da was? Dann bin ich jetzt mal still.

…in heiterer Gelassenheit

Ihre Frau Schulz

Zurück

Regelmäßig Neuigkeiten
von Frau Schulz?

Sie wollen mir lieber erstmal heimlich folgen?

Abonnieren Sie meinen Newsletter und lassen sich inspirieren von wertvollen Tipps rund um gelassene Führung und hervorragende Zusammenarbeit!